María Carrasco

Maria Carrasco Gi begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 8 Jahren in Tarazona, ihrer Heimatstadt. Am Conservatorio Superior de Música in Aragón studierte sie Bachelor KA Violine bei Juan Luis Gallego. Es folgte ein Pädagogik-Master an der Universität in Zaragoza. Sie erhielt Barockvioline-Unterricht bei Elsa Ferrer in Madrid, welche sie zum Alte Musik Studium außerhalb Spaniens motivierte. Seit 2015 studiert sie bei Veronika Skuplik an der Hochschule für Künste Bremen, Deutschland.

 

Sie besuchte Meisterkurse bei Latica Honda-Rosenberg, Erez Offer, Haim Taub und Tabea Zimmermann, sowie Vera MartÍnez Mehner (Cuarteto Casals) und Aitor Hevia (Cuarteto Quiroga). Ihr Interesse für Alte Musik führte sie mit dem Jeune Orchestre de l'Abbey zu verschiedenen Kursen nach Frankreich und zur Spezialisierung auf der Barockvioline hat sie an verschiedenen masterclasses mit Hiro Kurosaki, François Fernandez, Enrico Onofri, Shunske Sato und Philippe Herreweghe teilgenommen.

 

In 2019 gewinnt sie mit ihrem Ensemble Marsyas Baroque das Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und den Sonderpreis des Freiburger Barockorchester sowie den ersten Preis des “XX Biagio-Marini-Wettbewerbs”. Mit dem Ensemble I Zefirelli gewinnt sie den Sonderpreis des West Deutschland Radio bei dem H. I. F. Biber Kompetition 2019.

 

Sie konzertierte in Spanien und in verschiedenen Ländern Europas mit mehreren Kammermusik-Ensembles in ihrer Stadt, sowie dem Bremer Barock Orchester, dem Ensemble La Dolcezza (Veronika Skuplik), dem Ensemble Weser-Renaissance oder Oltremontano u.a.

© Foppe Schut

© 2020 Marsyas Baroque