Paula Pinn

Marsyas_Baroque_.Highres._©FoppeSchut__7FS2174.jpg
Marsyas Quatuore .Highres_edited.jpg

Paula Pinn wurde 1998 im westfälischen Münster geboren. Nach einem Jungstudium bei Jeremias Schwarzer und Maurice Steger an der Hochschule für Musik Nürnberg absolvierte sie ihr Bachelorstudium bei Dorothee Oberlinger an der Universität Mozarteum Salzburg. 2022 schloss ihr Masterstudium bei Michael Form an der Hochschule der Künste Bern erfolgreich ab. 

Musikalische Anregungen erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Erik Bosgraaf, Sabrina Frey, Shunske Sato, Mieneke van der Velden, Veronika Skuplik, Hille Perl, Jed Wentz, Lars Ulrik Mortensen und weiteren Alte-Musik-Spezialisten.

Paula wurde mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, u.a. als mehrfache 1. Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, beim Moeck/SRP International Solo Recorder Competition, beim Deutschen Musikwettbewerb, mit dem 1. Preis des Biagio Marini Wettbewerbs, mit dem 1. Liebenberger Publikumspreis sowie mit dem GWK Förderpreis für Musik 2016. Die DKB-Stiftung verlieh ihr 2014 ein Stipendium und unterstützte sie durch zahlreiche Konzertauftritte. Sonderpreise wurden ihr u.a. von der Deutschen Stiftung Musikleben, von der Ensemble Akademie Freiburg, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Verband Deutscher Musikschulen sowie vom Verlag Neue Musik verliehen. Zuletzt wurde ihr Ensemble Marsyas Baroque mit einem Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet und in die BAKJK (Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler) aufgenommen. 

Ihre internationale Konzerttätigkeit führte sie u.a. nach Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Österreich, Deutschland, in die Schweiz, die Niederlande sowie nach Russland.

Paula ist Stipendiatin der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.